Verkehrsmeldungen

Meldungen der Verkehrsbehörde

Baustellenbake

Sperrungen und Bauarbeiten

Siemensstraße
Wegen einer Baumaßnahme am 26.10.2021 von 6.00-12-00 Uhr ist die Siemensstraße auf Höhe Hausnummer 46 für den gesamten Verkehr gesperrt.

Immelmannstraße/ Boelckestraße
Im Bereich Immelmannstraße/ Boelckestraße kann es durch Kanalsanierungsmaßnahmen in den nächsten Wochen kurzfristig zu kleineren Behinderungen kommen.

Wilhelm-Nagel-Straße
Aufgrund der Sanierung der Straße, der Wasserleitung und des Kanals durch die Firma Sickinger besteht in der Zeit ab voraussichtlich Kalenderwoche 42 (18.-24.10.2021) eine Vollsperrung für den Verkehr. Je nach Witterung wird diese voraussichtlich kurz vor Weihnachten 2021 wieder aufgehoben werden können. Die Anlieger wurden bereits detailliert informiert.

Talstraße
Wegen der Erneuerung einer Stützwand am Ende der Talstraße kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Gehenbühl/ Breitwiesen
In den nächsten Wochen kann es zu kurzfristigen Behinderungen aufgrund von Kanaluntersuchungen durch die Firma Hermann kommen.

Panoramastraße zwischen Burgklinge und Reiflestraße
Die aufwendigen Bauarbeiten zur Sanierung der Stützmauer mit Gehweg und Geländer haben begonnen. Dazu wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Stadtmitte in mehreren Bauphasen halbseitig gesperrt über eine Länge von jeweils rund 75 bis 100 Meter. Eine Verkehrsregelung mit einer Ampelanlage wird eingerichtet. Der Gehweg muss ebenfalls komplett gesperrt werden. Für Fußgänger besteht nur die Möglichkeit, die Treppenanlage Alte Steige oder Wagensteige zu nutzen.

Glasfaserausbau in Gerlingen
Die Deutsche Telekom führt zurzeit die Verlegung der Glasfaserleitungen im nordwestlichen Stadtgebiet durch. Die beauftragte Firma Circet verlegt hauptsächlich im Gehwegbereich deren Leitungen inklusiv beauftragter Hausanschlüsse. Die betroffenen Eigentümer und Anwohner werden diesbezüglich von der Baufirma rechtzeitig benachrichtigt. Mit Behinderungen im öffentlichen Straßenraum muss gerechnet werden.

Keine Küchenabfälle und Essensreste in die Kanalisation einleiten!

In der Kläranlage wird immer wieder festgestellt, dass manche Küchenabfälle und Speisereste in die Kanalisation über die Toiletten und Abgüsse der Haushalte eingeleitet werden. Die mechanische und biologische Reinigung in der Kläranlage wird dadurch wesentlich erschwert. Zudem ziehen Speisereste und organische Küchenabfälle in den Kanälen Ratten an. Vor allem bei Kanaluntersuchungen werden Ratten gesichtet.

Die Abflüsse sind keine Mülleimer! Alles was wir heute gedankenlos in die Spüle, in die Toilette, ins Waschbecken und in Bodenabläufe verschwinden lassen, gelangt durch die unterirdischen Kanalsysteme in die Kläranlage und beeinträchtigt deren Biologie (Mikroorganismen). Feste Gegenstände können diese nicht verdauen; sie müssen mit großem Aufwand mechanisch oder von Hand wieder entfernt werden.

Bitte geben Sie deshalb keine festen Gegenstände in den Abfluss. Dies sind beispielsweisee Speisereste oder organische Küchenabfälle, Friteusenfett, Kaffeesatz, Teebeutel, Teeblätter, Ausfallhaare, Zigarettenreste, Ohrenstäbchen, Binden, Rasierklingen, Watte, Wegwerfwindeln, Heftpflaster, Textilien, Papier-/ Kartonverpackungen, Plastikbeutel usw.. Diese Stoffe könnten auch die Hausentwässerung verstopfen.

In dichter bebauten Gebieten locken auch Essensreste auf dem Kompost die Ratten aus den Kanälen an die Oberfläche. Tipp: Entsorgen Sie feste Gegenstände möglichst. Speisereste, Kaffeesatz, Teebeutel und Teeblätter kommen in die Bio-Tonne. Papier, Kartons usw. gehören in die Altpapiertonne.

Fett aus der Küche und Altöl aus der Garage verwandelt sich zusammen mit Abwasserschlamm in einen zähen, klebrigen Brei, der sich schon in Leitungen, Kanälen und Pumpwerken festsetzt, zu Störungen führt und insbesondere das Wasser extrem belastet. Lassen Sie deshalb niemals Altöl in den Boden versickern oder entleeren dieses in die Kanalisation. Tipp: Beim Kauf von neuem Öl wird Altöl in gleicher Menge kostenlos entgegengenommen.

Bei Chemikalien und Giften wird es gefährlich. Sie können explosive Dämpfe entwickeln, technische Einrichtungen angreifen oder dem biologischen Teil der Kläranlage schweren Schaden zufügen. Entsorgen Sie daher Chemikalien und andere Gifte nicht in den Abfluss, sondern ordnungsgemäß.

Mit normaler Verschmutzung wird die Kläranlage einwandfrei fertig: Fäkalien, Toiletten-Papier, Abwasser der Körperpflege, Geschirrspüler, Reinigung und Waschmaschinen. Das Abwasser von heute ist das Trinkwasser von morgen. Wasser wird nicht verbraucht, sondern gebraucht. Es befindet sich in einem ständigen Kreislauf.

Kontakt

Amt für Bau- und Verkehrsrecht
Rathausplatz 1
70839 Gerlingen
Telefon (0 71 56) 2 05-72 04
Fax (0 71 56) 2 05-52 10