Coronavirus

Coronavirus: Aktuelle Informationen

Coronavirus

Die Landesregierung hat die Geltungsdauer der Corona-Verordnung bis 30. September 2020 verlängert. Darüber hinaus gibt es an einzelnen Stellen Korrekturen.

Wesentliche Änderungen

Corona-Verordnung, gültig ab 6. August 2020

Quarantänemaßnahmen

Gemäß der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne (CoronaVO EQ) haben alle Einreisenden aus Risikogebieten (Homepage Robert-Koch-Institut) die Pflicht, sich unverzüglich bei der Ortspolizeibehörde zu melden sowie für 14 Tage in Quarantäne zu begeben. Verstöße sind ordnungswidrig und können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Es besteht allerdings die Möglichkeit, der Ortspolizeibehörde ein Corona-Testergebnis auf Deutsch oder Englisch vorzulegen. Dieses muss bestätigen, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Corona-Virus bestehen und darf bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein. Anschließend kann die Quarantäne per Verwaltungsakt aufgehoben werden.

Für konkrete Nachfragen wenden Sie sich gern an die

Ortspolizeibehörde der Stadt Gerlingen
Tel.: 07156/205-7120
E-Mail: buergerdienste@gerlingen.de

Stadt Gerlingen

Bürgermeister Dirk Oestringer

29.05.2020

Liebe Gerlingerinnen und Gerlinger, seit die Pandemie begonnen hat, sind nun mehr als zwei Monate vergangen. Zwei Monate mit vielen Einschränkungen, viel Unsicherheit und einem stark veränderten Alltag. Doch die Solidarität, die Sie alle zur Bewältigung dieser Krise gezeigt haben, zahlt sich aus.

Die Maßnahmen zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus zeigten auch in Gerlingen ihre Wirkung. Es wurden seit Beginn 46 positiv getestete Personen (Stand 25.05.2020) in Gerlingen verzeichnet. In den letzten Wochen haben wir nur noch vereinzelt Neuinfizierte zu vermelden. Diese geringe Infektionszahl haben wir vor allem Ihnen, den Gerlinger Bürgerinnen und Bürgern, zu verdanken. Sie haben auf soziale Kontakte verzichtet, sich diszipliniert und rücksichtsvoll gegenüber Ihren Mitmenschen verhalten. Hierfür möchte ich Ihnen ganz herzlich danken!

Aktuell erreichen uns jede Woche Lockerungen, die unsere Gesellschaft in all ihren Facetten weiter öffnet. Der Einzelhandel und die Gaststätten dürfen unter Auflagen wieder ihre Kunden und Gäste empfangen. Unser Stadtmuseum und unsere Stadtbücherei können ebenfalls wieder Kulturinteressierte und Buchliebhaber begrüßen und auch die Kinder dürfen wieder auf die Spielplätze.

Unsere Jüngsten, die Schülerinnen und Schüler können nach und nach wieder in die Schule zurückkehren, jedoch wird „Homeschooling“ noch eine Weile Teil des normalen Schulalltags bleiben. Die Kindertageseinrichtungen dürfen ebenfalls unter Auflagen wieder Kinder betreuen – wenn auch nur eingeschränkt.

All diese Lockerungen sind ein Anfang auf einem Weg zurück zur Normalität. Jedoch muss uns bewusst bleiben, dass all diese Lockerungen noch immer mit Vorsicht zu betrachten sind. Die Normalität ist noch immer weit entfernt.

Damit wir durch die Lockerungen und unserer zurückgewonnenen Freiheit keine zweite Welle hervorrufen, appelliere ich an Sie, die Lockerungen verantwortungsvoll umzusetzen und weiterhin in allen Situationen einen Abstand von 1,5 Metern zu Ihren Mitmenschen einzuhalten. Auch das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist ein Hilfsmittel zur Eindämmung des Virus, weshalb ich Sie bitte, diesen weiterhin beim Einkaufen sowie in Bus und Bahn zu tragen. Solange wir noch keinen Impfschutz haben, ist der Virus noch immer Teil unseres Alltags.

Lassen Sie uns gemeinsam diesen weiteren Weg zur Bewältigung dieser Krise gehen. Danke für Ihre Mithilfe und Ihre Solidarität!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien schöne Pfingsten und erholsame Feiertage.

Bleiben Sie weiterhin gesund!

Ihr Bürgermeister
Dirk Oestringer


Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus

10.08.2020

Die Stadt Gerlingen ändert ihre Allgemeinverfügung vom 30.06.2020. Grund hierfür ist eine Aktualisierung der Einschätzung des Robert-Koch-Instituts zur Quarantänedauer bei Infizierten.

Demnach ist nur eine mindestens 10-tägige Quarantäne nach Auftreten der ersten Krankheitssymptome erforderlich, um eine Weiterverbreitung des Corona-Virus auszuschließen, da nach den neusten Erkenntnissen von einer 10-tägigen Dauer des Krankheitsverlaufs auszugehen ist. Bei Verläufen ohne erkennbare Symptome ist auf den Zeitpunkt der Abnahme des Testabstrichs abzustellen.

Sollten nach der 10-tägigen Quarantäne weiterhin Krankheitssymptome bestehen, muss die Quarantäne zur Verhinderung einer Verbreitung fortgesetzt werden, bis 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt. Erst dann kann nach den Empfehlungen des RKI davon ausgegangen werden, dass eine Weiterverbreitung ausgeschlossen ist.
 
Der Landkreis Ludwigsburg sowie die Stadt Gerlingen schließen sich der fachlichen Bewertung des Robert-Koch-Instituts an, weshalb eine Änderung der Allgemeinverfügung als notwendig erachtet wurde.

Für Kontaktpersonen der Kategorie 1 gilt allerdings weiterhin eine 14-tägige Quarantänedauer.

Bei Rückfragen oder Unklarheiten zur Allgemeinverfügung können Sie sich jederzeit an das Ordnungsamt der Stadt Gerlingen wenden.

Allgemeinverfügung der Stadt Gerlingen (300,1 KB)


Corona- Hilfe- und Sorgendienst Gerlingen

Stadt richtet Corona- Hilfe- und Sorgendienst ein

17.03.2020

Durch die Corona-Krise befinden wir uns in einem Zustand, der für viele von uns neu und vor allem auch verunsichernd ist. Unsere gemeinsame Aufgabe ist es nun, die weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen und zu verlangsamen. Wir sind zuversichtlich, dass wir gemeinsam diese schwierige Situation meistern können, weil wir zusammenhalten, uns gegenseitig unterstützen und helfen.

Derzeit müssen Maßnahmen getroffen werden, die nicht einfach sind. Jedoch bitten wir Sie, die Augen nicht davor zu verschließen, sondern sich solidarisch zu zeigen. Deshalb appellieren wir an Sie, Ihre sozialen Kontakte auf das unbedingt Notwendige zu reduzieren und so gut es geht zu Hause zu bleiben.

Hilfebedürftigen Menschen müssen wir unsere Hilfe anbieten. Manche Menschen sind in der aktuellen Situation allein und dürfen ihre Wohnung nicht verlassen. Gerade diese brauchen momentan unsere Unterstützung. Daher haben wir als Stadt Gerlingen zusammen mit dem DRK Ortsverein Gerlingen und der Mitmachzentrale e. V. einen Corona- Hilfe-und Sorgendienst eingerichtet, um eine Versorgung mit Lebensmitteln und gegebenenfalls Medikamenten zu gewährleisten.

Hier werden ebenfalls Ihre Sorgen entgegengenommen und Ihnen Unterstützung angeboten. Sie erreichen uns telefonisch unter Tel. 07156/205-7005 oder per E-Mail hilfe@gerlingen.de. Um Sie mit tagesaktuellen Hinweisen zu versorgen, stellen wir auf unserer städtischen Website sämtliche Maßnahmen und Informationen aktuell zur Verfügung.

Pressemitteilung der Stadt Gerlingen (17.03.2020) (199 KB)


Einzelhandel und Gastronomie: "Gerlingen bringt's"

05.05.2020

Gemäß der siebten Corona-Verordnung, die seit 4. Mai 2020 gültig ist, dürfen auch Einzelhandelsgeschäfte, deren Verkaufsfläche größer als 800 Quadratmeter ist, seit 4. Mai 2020 wieder vollumfänglich öffnen. Gaststätten hingegen bleiben weiterhin geschlossen.

Viele Gastronomen bieten sowohl einen Lieferservice als auch die Abholoption an. Auch einige Ladengeschäfte, die wieder geöffnet haben, bieten weiterhin einen Lieferservice für diejenigen an, die nicht aus dem Haus gehen können oder möchten.

Wir freuen uns, wenn Sie die Angebote der Einzelhändler und Gastronomen annehmen. Sie tragen damit zum Erhalt der Vielfalt unserer Innenstadt und unseres Gerlingens bei.

Bitte beachten Sie, dass seit 27. April 2020 beim Einkauf Maskenpflicht besteht. Achten Sie bitte ebenso auf die geltenden Abstandsregelungen.

Anzeige "Gerlingen bringt's" vom 24.04.2020 (1,443 MB)


Kinder- und Jugendtelefon

01.04.2020

Dir fällt zu Hause die Decke auf den Kopf? Du hast Sorgen und Probleme? Stress mit den Eltern? Du möchtest einfach nur reden?

Die Mitarbeiter des Jugendhauses und der Schulsozialarbeit sind für Dich telefonisch erreichbar und überlegen gemeinsam mit dir, was helfen könnte oder hören dir einfach nur zu!

So erreichst du das Kinder- und Jugendtelefon:
Montag bis Freitag von 12 bis 16 Uhr (ausgenommen Feiertage)
Tel. 07156/ 205-292 (Jugendhaus)
Tel. 07156/ 205-5523 (Schulsozialarbeit)


Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende

29.07.2020

Gemäß der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne (CoronaVO EQ) haben alle Einreisenden aus Risikogebieten (Homepage Robert-Koch-Institut) die Pflicht, sich unverzüglich bei der Ortspolizeibehörde zu melden sowie für 14 Tage in Quarantäne zu begeben. Verstöße sind ordnungswidrig und können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Es besteht allerdings die Möglichkeit, der Ortspolizeibehörde ein Corona-Testergebnis auf Deutsch oder Englisch vorzulegen. Dieses muss bestätigen, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Corona-Virus bestehen und darf bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein. Anschließend kann die Quarantäne per Verwaltungsakt aufgehoben werden.

Für konkrete Nachfragen wenden Sie sich gern an die

Ortspolizeibehörde der Stadt Gerlingen
Tel.: 07156/205-7120
E-Mail: buergerdienste@gerlingen.de


Rathaus eingeschränkt geöffnet

29.04.2020

Das Bürgerbüro im Rathaus ist ab 04.05.2020 wieder für den Publikumsverkehr zu den üblichen Öffnungszeiten (Montag, Mittwoch und Donnerstag 8.00-14.00 Uhr; Dienstag 8.00 bis 18.30 Uhr; Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr sowie Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr) geöffnet.

Außer den Dienstleistungen des Bürgerbüros im Erdgeschoss sind alle weiteren Anliegen nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung eines Termins möglich.

Telefonnummern für Terminvereinbarungen:
Telefonzentrale: 07156 205-0
Amt für Bürgerdienste: 07156 205-7027
Amt für Jugend, Familie und Senioren: 07156 205 7003
Baurechtsamt: 07156 205 7204
Hauptamt: 07156 205 7104
Kämmerei 07156 205 7016
Stadtbauamt: 07156 205 7307

Bitte nutzen Sie auch unseren Rathausbriefkasten am Eingang für den Einwurf von Unterlagen, die keine persönliche Übergabe erfordern.

Wir bitten Sie nur in dringenden Fällen das Rathaus aufzusuchen, da nach wie vor die Abstandsregel von 1,50 Meter und das Vermeiden sozialer Kontakte gilt, um auch weiterhin das oberste Ziel, die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronaviruses, zu erreichen.

Alle Besucher haben im Rathaus eine selbst mitgebrachte Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Als Mund-Nase-Bedeckung gelten die zertifizierten Mund-Nasen-Schutz- (MNS)- und Filtering Face Piece (FFP)-Masken sowie Alltagsmasken.

Alltagsmasken sind nicht zertifizierte, insbesondere selbstgemachte Masken aller Art, die Mund und Nase vollständig und sicher abdecken. Von der Verpflichtung ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr und Personen, die aus medizinischen Gründen oder behinderungsbedingt keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können.

Unsere Mitarbeiter werden im Kundenkontakt selbstverständlich auch eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Verpflichtend ist auch die Händedesinfektion am aufgestellten Desinfektionsspender im Eingangsbereich, falls Sie das Bürgerbüro besuchen oder einen Termin in anderen Amtsbereichen haben.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Stadtverwaltung Gerlingen

Pressemitteilung der Stadt Gerlingen vom 29.04.2020 (303,6 KB)


Schulen und Kindertagesstätten

Einzug Betreuungsgebühren für Mai 2020 gestoppt

27.04.2020

Die Stadt Gerlingen hat entschieden, den Einzug der Betreuungsgebühren für Kita und Schule für den Monat Mai 2020 zu stoppen. Die Entscheidung, wie mit den Gebühren endgültig verfahren wird, kann erst zu einem späteren Zeitpunkt getroffen werden.

Die Regelungen gelten sowohl für die städtischen wie auch für die kirchlichen Einrichtungen und den Familien-Treff mit dem Montessori-Kinderhaus.

Pressemitteilung der Stadt Gerlingen vom 27.04.2020 (299,6 KB)

Erweiterte Notbetreuung ab 27.04.2020

21.04.2020

Liebe Eltern, zum 27.04.2020 hat das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg die Kriterien für einen Platz in der Notbetreuung erweitert. Neu ist, dass nicht nur Kinder, deren Eltern beide in der kritischen Infrastruktur arbeiten Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder

  • bei denen beide Elternteile beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben

und

  • für ihren Arbeitgeber unabkömmlich sind

und

  • bei denen eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist

Dabei sind entsprechende Bescheinigungen vorzulegen.

Außerdem wurde die Betreuung auf die Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse ausgeweitet.

Da der Gesundheitsschutz nach wie vor Vorrang hat, sind die Plätze in der Notbetreuung durch Vorgaben des Ministeriums die Anzahl betreffend begrenzt. Die Entscheidung über die Platzvergabe obliegt jeweils dem Träger der Einrichtung bzw. der Schule.

Notbetreuung Kindertageseinrichtungen

Sollten Sie einen Platz in der Notbetreuung einer Kindertageseinrichtung benötigen, bitten wir Sie, für Ihren Antrag das
Formular Anmeldung Notbetreuung (415,3 KB) zu nutzen.
 
Die Anmeldung senden Sie bitte an kita-notbetreuung@gerlingen.de oder postalisch an das Amt für Jugend, Familie und Senioren, Rathausplatz 1, 70839 Gerlingen.
 
Bei weiteren Fragen melden Sie sich gern unter der
Telefonnummer 07156/ 205-7000.

Notbetreuung Schulen

Benötigen Sie für Ihr/e Schulkinde/r (Klassenstufen 1 bis 7) eine Betreuung, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Schule:

Breitwiesenschule: Tel. 07156/205-311, E-Mail schule@bws-gerlingen.de
Pestalozzi-Schule: Tel. 07156/205-284, E-Mail pestalozzi-schule@gerlingen.de
Realschule: Tel. 07156/205-286, E-Mail notbetreuung@realschule-gerlingen.de
Robert-Bosch-Gymnasium: Tel. 07156/205-280, E-Mail sekretariat@rbg-g.de

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Stadtverwaltung Gerlingen

Download

In Kontakt: Städtische Kinderbetreuungseinrichtungen

30.03.2020

Wir sind für euch da... denn ihr seid uns wichtig!

Liebe Eltern und liebe Kinder, wie geht es euch und wie geht es Ihnen? Hier in unseren Einrichtungen ist es so ruhig und wir vermissen euch alle sehr. Um diese herausfordernde Zeit für uns alle gut zu gestalten, möchten wir gern zwei Angebote unterbreiten:

Alle städtischen Kindertageseinrichtungen sind von Montag bis Donnerstag telefonisch von 9.00 bis 11.00 Uhr unter der Ihnen/ euch bekannten Telefonnummer zu erreichen. Wir laden alle herzlich ein, mit uns Kontakt aufzunehmen: für Fragen, Wünsche, Anregungen oder einfach nur um unsere Stimmen zu hören.
 
Wöchentlich erhaltet ihr/ erhalten Sie einen E-Mail-Gruß aus unserer Einrichtung, der neben Bastelvorschlägen auch Tipps und Impulse beinhaltet, um gut durch diese Zeit zu kommen.
 
Wir hoffen, unser Angebot trifft auf euer/ Ihr Interesse und freuen uns, über eure Anrufe!

Und seid gewiss: Bald werden wir uns wieder begegnen, uns die Hände reichen und uns aneinander erfreuen – und wir werden spüren, dass es schöner sein wird als jemals zuvor.
 
Mit herzlichen Grüßen – bleibt gesund und bleibt zu Hause! 
Eure Erzieher und Erzieherinnen aus den städtischen Kindertageseinrichtungen

Nichtberechnung Betreuungsgebühren April

19.03.2020

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus mussten ab Dienstag, 17. März 2020 alle Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen in Baden-Württemberg geschlossen werden. Diese landesweite Regelung gilt vorerst bis zum 19. April 2020, insgesamt also für ca. einen Monat.

Um die Eltern in dieser schwierigen Zeit zumindest finanziell zu entlasten, hat sich die Stadt Gerlingen dazu entschieden, die Gebühren für die Kinder- und Schulkindbetreuung für den Monat April nicht zu berechnen. Dies gilt sowohl für die städtischen als auch für die kirchlichen Einrichtungen und den Familien-Treff mit dem Montessori-Kinderhaus. Laut Satzung sind die Gebühren grundsätzlich auch bei behördlicher Schließung der Einrichtung zu bezahlen.

„Wir wollen die Eltern in dieser ohnehin sehr schwierigen und angespannten Situation entlasten“ sagt Bürgermeister Oestringer. Der Gemeinderat und die Stadtverwaltung verständigten sich im Rahmen einer Telefonkonferenz  auf die Nichtberechnung der Gebühren für den Monat April und somit auf eine vorübergehende Aussetzung der Satzung.

Zudem kam man überein, den bereits angelaufenen Prozess zur Anpassung der Betreuungsgebühren ab September 2020 zunächst auszusetzen. Dieser soll erst wieder aufgenommen werden, wenn ein Regelbetrieb der Einrichtungen wieder möglich ist.

Pressemitteilung der Stadt Gerlingen (19.03.2020) (286,5 KB)

Notbetreuung

15.03.2020

Seit Montag, 16.03.2020, 9.00 Uhr gibt es eine Telefon-Hotline zum Thema Notbetreuung in den Kinderbetreuungseinrichtungen: Tel. Nr. 07156/205-7000

Benötigen Sie für Ihr/e Schulkind/er (Klassenstufen 1 bis 6) eine Betreuung, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Schule:
Breitwiesenschule, Tel. 205-311 oder E-Mail: schule@bws-gerlingen.de
Pestalozzi-Schule, Tel. 205-284 oder E-Mail: pestalozzi-schule@gerlingen.de
Realschule, E-Mail: realschule@gerlingen.de
Robert Bosch Gymnasium, E-Mail: sekretariat@rbg-g.de 

Kinderhaus Malvenweg und Familienzentrum ab 16.03.2020 geschlossen

14.03.2020

Aufgrund eines COVID-19 Falls im Montessori-Kinderhaus wird als Vorsichtsmaßnahme das Kinderhaus Malvenweg und das Familienzentrum bereits ab Montag, 16.03.2020 geschlossen.

Elterninformation der Gerlinger Schulleitungen

12.03.2020

Die Gerlinger Schulleitungen geben Hinweise für den konkreten Umgang in den Gerlinger Schule: Elterninformation der Gerlinger Schulleitungen (350,7 KB) (12.03.2020)


Sportstätten

25.06.2020

Die Corona-Sportstätten-Verordnung der Landesregierung erlaubt nun auch die Öffnung der Schwimmhalle für den öffentlichen Badebetrieb unter strengen Auflagen, sodass die Schwimmhalle Gerlingen ab Dienstag, 30.06.2020 wieder eingeschränkt für den öffentlichen Badebetrieb öffnen wird. Der Eintritt ist nur mit einem online gebuchten Ticket möglich, das jeweils für ein definiertes Zeitfenster von 2,5 Stunden gilt. Zwischen den Zeitfenstern erfolgt eine gründliche Reinigung.

05.06.2020

Der Lenkungskreis der Landesregierung hat am 4. Juni 2020 beschlossen, unter welchen Bedingungen Bäder und Seen im Land ab 6. Juni 2020 wieder öffnen dürfen.

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (Corona-Verordnung Sportstätten) vom 4. Juni 2020

29.05.2020

Ab Dienstag, 2. Juni 2020 sind die öffentlichen Bolzplätze, der Pumptrack sowie der Bouleplatz wieder geöffnet. Bitte beachten Sie weiterhin die geltenden Abstands- und Hygienevorschriften.

11.05.2020

Der Betrieb von Freiluftsportanlagen zu Trainings- und Übungszwecken ist seit 11. Mai 2020 unter Auflagen wieder gestattet. Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger müssen die Gerlinger Sportanlagen für die Öffentlichkeit jedoch noch gesperrt bleiben. Die Benutzung ist nur durch Vereine nach Genehmigung der Stadt Gerlingen und mit Einhaltung von Hygiene-Auflagen zulässig. Außerdem müssen leider die Bolzplätze, der Pumptrack sowie der Skaterpark gemäß der Corona-Verordnung vom 9. Mai 2020 noch bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Wir bitten hierfür um Verständnis!

08.05.2020

Voraussichtlich ab Montag, 11. Mai 2020 an sind alle Sportarten, die unter freiem Himmel und unter Einhaltung strenger Infektionsschutzvorgaben ausgeübt werden können, in Baden-Württemberg wieder erlaubt. Die Stadtverwaltung Gerlingen möchte eine Öffnung der Sportstätten sobald wie möglich wieder ermöglichen.Über die regelungstechnische Umsetzung erwarten wir noch weitere Informationen vom Ministerium sowie die endgültigen gesetzlichen Regelungen am 11.05.2020.Über diese werden wir Sie zeitnah informieren. Wir sind bereits mit dem Sportverein und den Schulen im Gespräch bzgl. der Nutzung der Sportstätten.

Pressemitteilung der Stadt Gerlingen vom 08.05.2020 (494,9 KB)


Städtische Einrichtungen

Museumshof wieder geöffnet

01.07.2020

Ab sofort ist im Stadtmuseum Gerlingen wieder der idyllische Museumshof mit dem Kräutergarten geöffnet. Hier können Besucherinnen und Besucher nach einem Besuch im Museum noch ein wenig verweilen und die herrlich duftenden Kräuter genießen.

Im Museum können alle Dauerausstellungen und die Sonderausstellung "Systemrelevant: Kunst?! – Kreatives aus dem Lockdown" besichtigt werden. Geöffnet ist das Museum sonntags von 10.00-12.00 Uhr und von 14.00-17.00 Uhr sowie dienstags von 15.00-18.30 Uhr.

Unser "Stadtmuseum to go" in der Außenvitrine im Museumsdurchgang bietet jede Woche ein anderes Objekt mit einer kleinen Geschichte und kann immer besichtigt werden.

Stadtbücherei: Einschränkungen gelockert

18.06.2020

Nachdem die Besucher der Stadtbücherei in den letzten Wochen ihren Lesestoff bereits wieder selbst aussuchen konnten, können nun auch einige der Einschränkungen gelockert werden:

  • Die Anzahl der Besucher ist nicht mehr begrenzt.
  • Ein längerer Aufenthalt ist möglich.
  • Einzelne Leseplätze und Einzelarbeitsplätze mit Laptop stehen zur Verfügung.

Weiterhin ist das Tragen eines Mundschutzes verpflichtend und Handdesinfektion erwünscht. Die Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Es gelten die üblichen Öffnungszeiten.
 
Das Team der Stadtbücherei freut sich auf Ihren Besuch! 

Stadtmuseum öffnet am 10. Mai

06.05.2020

Das Stadtmuseum öffnet ab Sonntag, 10. Mai 2020, unter Einhaltung der Hygienevorschriften, wieder für Sie. „Da wir die geplante Sonderausstellung aufgrund der aktuellen Situation nicht durchführen konnten, haben wir die Zeit genutzt, um neue und kreative Ideen für die kommenden Ausstellungen zu sammeln. Wir freuen uns schon sehr darauf, diese jetzt umsetzen zu können und dass sich auch unsere Besucherinnen und Besucher wieder an unseren, nicht nur virtuellen Ausstellungen, erfreuen können“, so Christina Vollmer, die Museumsleiterin des Gerlinger Stadtmuseums.

Die Öffnungszeiten sind wie gehabt: dienstags von 15.00-18:30 Uhr und sonntags von 10.00-12.00 Uhr sowie von 14.00-17.00 Uhr. Vergessen Sie nicht Ihre Maske mitzubringen, denn zum Schutze unserer Besucherinnen und Besucher gilt auch bei uns im Museum die Maskenpflicht. Das Museumsteam freut sich auf Ihren Besuch!


Tiefbauamt informiert: Entsorgung Kanalisation

Aus gegebenem Anlass weist die Tiefbauabteilung der Stadt Gerlingen darauf hin, dass Haushaltspapier und Feuchttücher nicht in die Kanalisation entsorgt werden dürfen. Dies führt zu Verstopfungen und zur Schädigung bis zum Totalausfall der Hebeanlagen und Abwasserpumpen.


Wochenmarkt: Abstand einhalten

03.04.2020 (aktualisiert 30.04.2020)

Die Stadt Gerlingen möchte auch in „Corona-Zeiten“ die Durchführung des Gerlinger Wochenmarktes ermöglichen. Dies setzt voraus, dass alle Kunden sowohl beim Warten vor den Verkaufsständen als auch bei Gesprächen den notwendigen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten. Wir empfehlen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.


Landkreis Ludwigsburg

Corona-Infos in verschiedenen Sprachen

15.04.2020

Der Landkreis Ludwigsburg hat die Corona-Informationen, die Informationen zur Quarantäne sowie die wichtigsten Regeln der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in weitere sieben Sprachen (Bulgarisch, Portugiesisch, Kroatisch, Albanisch, Rumänisch, Griechisch und Italienisch) übersetzt.

In leicht verständlicher Sprache werden wichtige Informationen zu Infektionswegen, Vorbeugung einer Ansteckung, Symptomen und zum Verhalten im Verdachtsfall sowie über Regeln im Falle einer Quarantäne gegeben.
 
Corona-Informationen in verschiedenen Sprachen

02.04.2020

Der Landkreis Ludwigsburg hat in neun Sprachen (Arabisch, Dari, Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Russisch, Tigrinja und Türkisch) Informationen zum Coronavirus erarbeitet. Hier werden in leicht verständlicher Sprache wichtige Informationen zu Infektionswegen, Vorbeugung einer Ansteckung, Symptomen und zum Verhalten im Verdachtsfall gegeben.

Zudem wird in sieben Sprachen (Arabisch, Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Russisch und Türkisch) über Regeln im Falle einer Quarantäne sowie den wichtigsten Regeln der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg informiert.
 
Die Blätter werden an alle Bewohner der Gemeinschaftsunterkünfte im Landkreis Ludwigsburg verteilt. Zudem sind die Informationen auch auf der Integreat App verfügbar.


Schüler-Abonnements ("ScoolTickets")

28.05.2020

Weil die meisten Schüler im VVS ihre Scool-Abos infolge der Corona-Pandemie nur sehr eingeschränkt nutzen konnten, werden die Landeshauptstadt Stuttgart und die Landkreise im VVS die Kosten für das Scool-Abo auch für den Monat Juni 2020 übernehmen. Das Landeskabinett hatte zuvor entschieden, dass Familien bei den Schüler-Abos entlastet werden sollen.

Von der Kostenübernahme profitieren alle bisherigen Scool-Abonnenten, deren Abo im Mai und Juni nicht unterbrochen war. Die Eltern brauchen nichts zu veranlassen. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, waren die Schulen in den letzten Wochen geschlossen. Die Verkehrsunternehmen haben jedoch durchgehend ein verlässliches Grundangebot gefahren. Bereits seit 4. Mai 2020 gilt der normale Schulfahrplan.

Damit die Verkehrsunternehmen vor weiteren massiven Einnahmeausfällen geschützt werden, haben das Land, die Landeshauptstadt und die Landkreise dazu aufgerufen, nicht genutzte Scool-Abos nicht zu kündigen. Eine Kündigungswelle hätte zur Folge gehabt, die finanzielle Lage der regionalen Busunternehmen weiter zu verschärfen. Gerade die eigenwirtschaftlichen Verkehre sind besonders aus den Einnahmen des Schülerverkehrs angewiesen.

15.04.2020

Der Landkreis Ludwigsburg informiert alle Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler, die im Besitz eines Schüler-Abonnements für den öffentlichen Nahverkehr im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart sind:

Angesichts der Schulschließungen aufgrund der Corona-Pandemie haben wir Sie Anfang April 2020 gebeten, Ihr Schüler-Abonnement nicht zu kündigen und der Bankabbuchung für April 2020 nicht zu widersprechen.

Wir haben Sie dabei darauf hingewiesen, dass wir uns u. a. in Gesprächen mit dem Land, den Landkreisen sowie Vertretern der Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen befinden, um eine Ausgleichsleistung für die im April 2020 nicht genutzten SchülerTickets sicherzustellen.

Es freut uns nun, Ihnen mittteilen zu können, dass der Landkreis für den Monat Mai 2020 den Kostenanteil der Eltern übernimmt, die im April 2020 im SchülerAbo geblieben sind. Der Landkreis leistet so einen Beitrag zur Stabilisierung des ÖPNV, für den der Schülerverkehr ein zentrales Standbein ist.


Land Baden-Württemberg/ Stuttgart

Corona-Verordnung der Landesregierung

06.08.2020

Die Landesregierung hat die Geltungsdauer der Corona-Verordnung bis 30. September 2020 verlängert. Darüber hinaus gibt es an einzelnen Stellen Korrekturen.


Maskenpflicht seit 27. April 2020

23.04.2020

Das Kabinett hat die sechste Anpassung der Corona-Verordnung des Landes beschlossen. Danach gilt ab Montag, 27.04.2020, die Pflicht zum Tragen einer sogenannten „Alltagsmaske“ im Personenverkehr und beim Einkaufen.

Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr sind künftig verpflichtet, im öffentlichen Personennahverkehr, an Bahn- und Bussteigen sowie in Ladengeschäften und Einkaufszentren eine Alltagsmaske zu tragen. Gemeint sind damit nicht-medizinische Masken oder eine vergleichbare Bedeckung von Mund und Nase, beispielsweise durch einen Schal oder ein Tuch.

Falls das Tragen einer „Alltagsmaske“ aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht zumutbar ist, beispielsweise bei einer Asthma-Erkrankung, oder durch eine Behinderung nicht möglich ist, gilt diese Pflicht nicht. Auch gilt die Maskenpflicht nicht, wenn andere, "mindestens gleichwertige bauliche Schutzmaßnahmen, beispielsweise frontal und seitlich angebrachte Plexiglasscheiben und Kassierer", bestehen.


Schulen und Kindertagesstätten

Erweiterte Notbetreuung ab 27.04.2020

20.04.2020

In ihrem Schreiben an die Schulen und Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg informiert das MInisterium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg über die "Erweiterte Notbetreuung" ab 27. April 2020.

Schreiben des MInisterium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg vom 20.04.2020 (144,1 KB)

Notbetreuung wird eingerichtet

15.03.2020

Die Landesregierung hat beschlossen, alle Schulen und Kindertagesstätten ab Dienstag 17.03.2020 zu schließen. Eine Notbetreuung wird für Schülerinnen und Schüler an Grundschulen und der Klassenstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Förderschulen sowie für Kindergartenkinder eingerichtet, deren Eltern bzw. Erziehungsberechtigte im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten.

Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten), die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) sowie die Lebensmittelbranche. 

Schulen und Kindertagesstätten ab 17.03.2020 geschlossen

13.03.2020

Das Kultusministerium informiert über die eiligen Maßnahmen einer Ausbreitung des Coronavirus:

Häufige Fragen und Antworten zur Schließung der Schulen
Schreiben Kultusministerin Eisenmann vom 13.03.2020

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg gibt Hinweise

28.02.2020

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg gibt Hinweise für Schulen und Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg mit der Bitte um konsequente Beachtung:

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Sportvereine: Antrag auf Zuschuss

01.06.2020

Die Antragsfrist für die Soforthilfe Corona des Landes Baden-Württemberg hat zum 31. Mai 2020 geendet. Eine Antragstellung ist nicht mehr möglich.

26.03.2020

In Abstimmung mit dem Landessportverband (LSV) setzt das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg umgehend Mittel im laufenden Solidarpakt Sport zielgerichtet ein, um in Not geratene Sportvereine zu unterstützen. Die Hilfen aus dem Solidarpakt sollen andere, bereits verabschiedete Maßnahmen von Bund und Land ergänzen.

Unter www.bw-soforthilfe.de kann ab sofort ein Antrag auf einen einmaligen Zuschuss gestellt werden - sofern für den Betroffenen durch die Corona-Krise ein massiver Liquiditätsengpass besteht.

Pressemitteilung Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg vom 26.03.2020 (161,6 KB)


Unternehmen und Selbstständige: Sofortmaßnahmen

01.06.2020

Die Antragsfrist für die Soforthilfe Corona des Landes Baden-Württemberg hat zum 31. Mai 2020 geendet. Eine Antragstellung ist nicht mehr möglich.

30.03.2020

Das Land Baden-Württemberg hat für Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, ein Soforthilfeprogramm in die Wege geleitet. Die Sofortmaßnahmen beinhalten: flexibles Kurzarbeitergeld und Arbeitszeitregelungen, Liquiditätshilfen durch Steuerstundungen, Hilfszusage für lückenlose Liquiditätsabdeckung und europäische Zusammenarbeit. Anträge können über das zentrale Landesportal online hochgeladen werden.

Die IHK Stuttgart steht Ihnen speziell für Fragen zur Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg montags bis freitags jeweils von 8.00 - 20-00 Uhr zur Verfügung unter:
Hotmail: corona-hilfe@stuttgart.ihk.de
Hotline: 0711/ 2005-1677.
 
Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart unterstützt viele Unternehmen während der Corona-Pandemie und bietet auf ihrer Homepage eine Übersicht zu Maßnahmenpaketen für verschiedene Branchen (Maschinenbau, Automobilwirtschaft, Personalverantwortung etc.). Hier finden Sie unter anderem weitere Informationen über diverse Liquiditätshilfen, Soforthilfen, Grundsicherung, Steuererleichterungen und Entschädigungen bei Verdienstausfall.

Handwerksbetriebe finden über die Homepage der Handwerkskammer Region Stuttgart alle aktuellen Verordnungen und Einschränkungen und nähere Informationen zu Finanzspritzen, Steuererleichterungen und Hilfsprogramme.

Übrigens: Über die Homepage der Bundesagentur für Arbeit können Betriebe online Kurzarbeit anzeigen und Kurzarbeitergeld ebenfalls online beantragen.  


Weitere

Corona-Warn-App

16.06.2020

Mit der Corona-Warn-App können alle mithelfen, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem. Die App informiert uns, wenn wir Kontakt mit nachweislich Infizierten hatten.

Logo Corona-Warn-App

Sie schützt sowohl uns als auch unsere Mitmenschen. Und unsere Privatsphäre. Denn die App kennt weder unseren Namen noch unseren Standort.

Die App steht Ihnen im App Store und bei Google Play kostenlos zur Verfügung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig.

Weitere Informationen zur Corona-Warn-App:

Corona-Warn-App auf einen Blick (92,7 KB)
Die Corona-Warn-App: Gemeinsam Corona bekämpfen (50,5 KB)


Hygienetipps: Infektionen vorbeugen

Plakat Hygienetipps
per Klick öffnen; Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), infektionsschutz.de, https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html, CC BY-NC-ND

Die Grafik "Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps" gibt einen Überblick über einfache persönliche Hygienemaßnahmen, um sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen.

Die Grafik ist auf der Homepage zum Infektionsschutz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in sechs weiteren Sprachen (englisch, französisch, russisch, türkisch, arabisch, Farsi/persisch) verfügbar.


Informationen, Podcasts und Videos in verschiedenen Sprachen

Robert-Koch-Institut: Dashboard

Seit dem 10.4.2020 weist das Robert Koch-Institut keine internationalen Risikogebiete oder besonders betroffenen Gebiete in Deutschland mehr aus.


Kontakt

Stadt Gerlingen
Rathausplatz 1
70839 Gerlingen
Telefon (0 71 56) 2 05-0
Fax (0 71 56) 2 05-50 00

Bürgerhotline

Corona-Bürgerhotline
Tel. 07141/144-69400
Mo.-Fr. 8.00 - 16.00 Uhr
E-Mail gesundheitsschutz@landkreis-ludwigsburg.de

Teststelle LK Ludwigsburg

Terminvergabe Teststelle
werktags von 8.00-16.00 Uhr
Tel. 07141-999-7040 bzw. 07141-281250

Hilfe- und Sorgendienst Stadt Gerlingen

Corona- Hilfe- und Sorgendienst (191,5 KB)
Tel. 07156/205-7005
E-Mail hilfe@gerlingen.de

Links

Infos für Erkrankte und Kontaktpersonen / FAQ
Landkreis Ludwigsburg)

Häufig gestellte Fragen
(Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Häusliche Quarantäne: Tipps
(Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)

Hilfe bei häuslicher Gewalt
(Landkreis Ludwigsburg)

Hygienetipps
(Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Tagesaktuelle Informationen
(Bundesministerium für Gesundheit)

Tipps für Eltern zu COVID-19
(Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)

Warn-App NINA
(Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes)