Theatersaison_2018/19

Spielplan Theatersaison 2018/19

Schauspiel "Mr. President first" © a.gon Theater München

Am 24. Oktober 2018 geht die neue Theatersaison an den Start. Ein vielfältiges Programm mit Schauspielen, einem Musical, sowie einem Psychothriller sorgt für gute Unterhaltung bzw. Spannung!

Abonnement und Einzelkarten

Mit dem Abonnement sichern Sie sich Ihren persönlichen Platz für sechs Vorstellungen und sparen bares Geld gegenüber dem Einzelverkauf. Der Abonnement-Ausweis ist übertragbar. Eine Übersicht über die Preisgruppen finden Sie hier.

Einzelkarten gibt es bei Foto Küster, Urbanstraße 14, 70839 Gerlingen, Tel. 07156 / 26660. Die Abendkasse öffnet eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Wir freuen und über Ihr Interesse und beraten Sie gern: Hauptamt, Tel. 07156/205-7104 oder per E-Mail: m.rautenberg@gerlingen.de.

Das Programm in der Übersicht

„We shall overcome“

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 20.00 Uhr
Inszeniertes Konzert von Heiner Kondschak mit David Scheib u. a.

Szenenfoto © Richard Becker

Pete Seeger - viele kennen seinen Namen nicht, Millionen aber seine Lieder. „We shall overcome“ und „Where have all the flowers gone“ wurden zu weltberühmten Hits der Freiheits- und Antikriegsbewegungen auf der ganzen Welt. Sein reichhaltiges Werk wird – eingebettet in seinen beeindruckenden Lebenslauf - als Gesamtkunstwerk bilderreich und musikalisch auf der Bühne zum Klingen gebracht. Tauchen Sie ein in die 50er-, 60er- und 70er-Jahre. Er-fahren Sie mehr über das Leben und Wirken dieses außergewöhnlichen Menschen. Lassen Sie sich von Schauspielern und Musikern begeistern und singen Sie mit!

„Oskar Schindlers Liste“

Montag, 26. November 2018, 20.00 Uhr
Schauspiel von Florian Battermann mit Stefan Bockelmann u. a.

Stefan Bockelmann © Stefan Behrens

Erleben Sie die unglaubliche Geschichte des deutschen Unternehmers, dem es 1945 gelungen ist, mehr als 1.000 Juden vor den NS-Vernichtungslagern zu bewahren. „Schindlers Liste“ umfasst die Namen von 800 Männern und 300 Frauen, die Schindler allesamt mit seinem Vermögen als Arbeitskräfte kaufte und sie somit vor der Deportation bewahrte. Das Theaterstück basiert von der ersten bis zur letzten Szenen auf wahren Begebenheiten. Ein Muss für alle Generationen, die die Augen vor unserer historischen Vergangenheit und Gegenwart nicht verschließen möchten. Große, (über)menschliche Taten bleiben in Erinnerung, wenn wir ihnen Raum und Stimme verleihen.

„ELVIS, Comeback!“

Dienstag, 22. Januar 2019, 20.00 Uhr
Musical von James Lyons mit Nils Strassburg, Kristin Göpfert u. a.

Szenenfoto © Patrick Pfeiffer

Im Jahr 1968 schien die Zeit der großen Erfolge für Elvis Presley vorbei zu sein: Anfang der 60-er Jahre hatte er der Bühne den Rücken gekehrt und eine Reihe mittelmäßiger bis schlechter Filme gedreht. Flower-Power und Vietnam-Protest, die Rolling Stones, Beatles und die Doors waren angesagt. Kurz darauf gelang dem „King of Rock’n’Roll“ mit einem atemberaubenden TV-Special der Weg zurück auf die Bühne und in die Herzen seiner Fans. Es war der Auftakt zu einer Reihe umjubelter Live-Konzerte in den folgenden Jahren. Die Entstehungsgeschichte dieses legendären Comebacks, Elvis Presleys innere Reise zurück zu seinen Wurzeln im Memphis der 50er-Jahre bilden den Ausgangspunkt eines Abends, der auch von unerfüllten Sehnsüchten und innerer Befreiung erzählt.

„Mr. President first“

Donnerstag, 14. März 2019, 20.00 Uhr
Boulevard-Schauspiel von Stefan Zimmermann mit Max Volkert Martens

Schauspiel "Mr. President first" © a.gon Theater München

Der einflussreiche und begüterte TV-Star Edward Tishler wird von der neuen aufstrebenden Partei „Für Amerika“ gebeten, als ihr Aushängeschild Präsidentschaftskandidat zu werden. Er lebt mit seiner Freundin Emely Harper zusammen. Als diese für ihn nicht mehr nur die tägliche Pressearbeit stemmen soll, sondern auch noch den Wahlkampf organisieren soll, kommt es zum Konflikt zwischen beiden. Sie kann sich aus seinen Fesseln befreien und gewinnt Selbstvertrauen: So wird sie die Kandidatin der Partei “Liberaldemokratisches Bündnis”. Es kommt zum Showdown im TV-Duell vor Millionen Zuschauern.. Die unschwer zu durchschauenden Ränkespiele der Mächtigen werden hier pointiert aufs Korn genommen.

„Das Mädchen am Ende der Straße“

Montag, 8. April 2019, 20.00 Uhr
Psychothriller von Laird König mit Susanna Wellenbrink, B. Bozian u. a.

Susanne Wellenbrink © Crystal David; Sergius Buckmeier © Stefan Klüter; Bernhard Bozian © Alan Ovaska (Theatergastspiele Fürth)

Die junge Rynn Jacobs bewohnt mit ihrem Vater, einem preisgekrönten Dichter, das abgelegene Haus eines Küstenortes in Nordamerika. Tagsüber schreibt der Vater in seinem Arbeitszimmer, abends geht er sehr früh zu Bett. Niemand bekommt ihn zu Gesicht. Und auch diese Rynn Jacobs verbirgt irgendetwas. Warum geht sie nicht zur Schule? Wo bleibt die Nachbarin, die an jenem verhängnisvollen Nachmittag uneingeladen zur Teestunde erschien? Was geht vor in diesem unheimlichen Haus? Unheimlich, beklemmend und irre spannend.. Ergründen Sie die Geheimnisse des Hauses am Ende der Straße.

„Willkommen bei den Hartmanns“

Mittwoch, 22. Mai 2019, 20.00 Uhr
Komödie nach dem Film von Simon Verhoeven mit Antje Lewald u. a.

Komödie "Willkommen bei den Hartmanns" © Landgraf

Angelika Hartmann ist auf der Suche nach einer sozial sinnvollen Beschäftigung und unterbreitet ihrer Familie eine Spitzenidee: Warum nicht einem armen Flüchtling übergangsweise ein Zuhause bieten? Ehemann Richard und der Sohn Philipp sind zwar nicht gerade begeistert, beugen sich aber Angelikas Wunsch. Und so zieht in das schöne Haus, in dem auch Tochter Sophie und Enkel Basti wohnen, schon bald der afrikanische Asylbewerber Diallo ein. Abgesehen von ein paar Mentalitätsunterschieden könnte das Zusammenleben ganz harmonisch werden. Wenn, ja wenn da nicht innerfamiliäre Spannungen, die Einmischung durchgeknallter Alt-68er und verrückter Fremdenhasser aus der Nachbarschaft Chaos, Missverständnisse und spektakuläre Begegnungen mit der Polizei nach sich ziehen würden.

Programmübersicht

Den kompletten Theaterspielplan für die Saison 2018/19 (306,1 KB) incl. der Preise finden Sie hier im Überblick.

Kontakt

Stadt Gerlingen
Stadt Gerlingen
Rathausplatz 1
70839 Gerlingen
Telefon (0 71 56) 2 05-0
Fax (0 71 56) 2 05-50 00