Stadtsanierung

Stadtsanierung

Die Entwicklungen der heutigen Zeit machen sich nicht nur in der Großstadt Stuttgart bemerkbar. Auch Gerlingen muss sich mit Themen wie dem Älterwerden der Gesellschaft – Gerlingen ist die „älteste Stadt“ im Landkreis Ludwigsburg – aber auch mit dem Klimawandel und seinen Folgen, dem wachsenden Siedlungsdruck in der gesamten Region Stuttgart sowie neue Wohn- und Lebensformen auseinandersetzen.

Die Stadtsanierung, auch städtebauliche Erneuerung genannt, spielt dabei eine wesentliche Rolle. Mithilfe von diesem wichtigen Instrument können Projekte und Maßnahmen umgesetzt werden, die durch Städtebaufördermittel von Bund, Land und aus dem städtischen Haushalt finanziert werden.

Das aktuelle Sanierungsprogramm „Stadtkern-Rathausbereich“ wurde bereits 2004 förmlich durch Satzung festgelegt und befindet sich derzeit in den Endzügen.

Anlass

Die im Jahr 2003 beendete Sanierungsmaßnahme Kirchstraße/Hauptstraße ließ unerledigte Bereiche zurück. Vor dem Hintergrund wachsender Probleme bei Nahversorgung und Wohnraumbereitstellung unternahm die Stadt einen erneuten Anlauf, die übriggebliebenen Aufgaben der Stadtsanierung und die Herausforderung einer nachhaltigen Versorgungsstruktur in den Fokus zu nehmen.

Ausgangslage

Im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen für ein neu auszuweisendes Sanierungsgebiet konnten zum Teil erhebliche Mängel und Missstände an bzw. in den Gebäuden festgestellt werden. Viele Gebäude sind sanierungsbedürftig oder sogar bereits abbruchreif. Im Bereich der Querstraße soll der verbaute rückwärtige Bereich sowie die unbefriedigende Stellplatzsituation neu strukturiert werden.

Zudem werden barrierefreie Funktionsflächen rund um das Rathaus und den Urbanbrunnen angestrebt. Der Bereich hinter dem Rathaus ist zudem als hochwertiger Standort in der Innenstadt nicht ausreichend angeschlossen und soll weiterentwickelt werden.

Des Weiteren stellt das sogenannte Träuble Areal ein großes Entwicklungspotenzial durch seine innenstadtnahe Lage dar. Leerstände sowie erhebliche Mängel am Gebäudebestand sollen durch eine heterogene Neubebauung ersetzt werden. Zuletzt erscheinen die Eltinger Straße und Bildstraße als monotones Gesamterscheinungsbild. Die Problematik beengter Straßenräume und starke Trennwirkung der Fahrbahn soll durch eine neue Straßengestaltung behoben werden.

Sanierungskonzeption bis heute

Am 20. Oktober 2004 hat die Stadt Gerlingen förmlich durch Satzung das Sanierungsgebiet „Stadtkern – Rathausbereich“ festgelegt. In der Zwischenzeit wurde das Sanierungsgebiet kontinuierlich erweitert. Bis 2012 erfolgten bereits neun Änderungen.

Lageplan zur Satzung über die 9. Änderung der Sanierungssatzung (1,417 MB)

Kontakt

Stadtbauamt
Stadtbauamt
Rathausplatz 1
70839 Gerlingen
Telefon (0 71 56) 2 05-73 09
Fax (0 71 56) 2 05-53 13